Ratenkredite

Ratenkredite.net Wir wollen Ihnen auf dieser Webseite einen umfassenden und objektiven Überblick über die am deutschen Kreditmarkt erhältlichen Ratenkredite ermöglichen. Eine Vielzahl verschiedener Anbieter ermöglicht Ihnen die Aufnahme eines Ratenkredits. Die Beantragung erfolgt in allen Fällen komfortabel über die jeweiligen Webseiten der Anbieter.

Oftmals erhalten Sie bereits online eine vorläufige Kreditzusage, natürlich müssen in jedem Fall vor einer endgültigen Zusage entsprechende Nachweise bei den Banken, Kreditvermittlern oder Kreditbörsen vorgelegt werden.

Was sind Ratenkredite?

Der Ratenkredit zählt zu den am häufigsten genutzten Finanzierungsvarianten. Ratenkredite werden in konstanten, monatlichen Raten zurückbezahlt, in denen Zins und Tilgung gleichermaßen enthalten sind. Mit den Darlehen lässt sich prinzipiell jedes Vorhaben finanzieren.

Kreditvergleich und Kreditrechner

Bei der Suche nach einem möglichst günstigen Ratenkredit helfen Ihnen unser Kreditvergleich und unser Kreditrechner. Diese finden Sie auf den folgenden Seiten:

» Zu unserem Kreditvergleich

» Zu unserem Kreditrechner

Laufzeiten

Die meisten Banken und Kreditvermittler bieten Ratenkredite mit 12 bis 84 Monaten Laufzeit an. Im erweiterten Rahmen sind auch Laufzeiten von 6 bis 120 Monaten erhältlich. Kreditmarktplätze wie Auxmoney oder Smava weisen abweichende Laufzeiten aus. Die Laufzeit kann vom Kreditnehmer entweder individuell oder in jährlichen bzw. halbjährlichen Intervallen bestimmt werden. Am Ende der Laufzeit sind Ratenkredite vollständig und getilgt und es verbleibt keine Restschuld.

Kreditsummen

Die Standardangebote der Banken sehen Mindest- und Höchstkreditbeträge vor. Üblich sind Spannen von 1.000 bis 50.000 Euro. Ratenkredite unter 500 Euro werden praktisch nicht angeboten. Das gilt umgekehrt auch für Darlehen über 100.000 Euro. Sofern die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt sind finanzieren Banken nach Absprache jedoch auch größere Beträge.

Verzinsung

Der Zinssatz von Ratenkrediten richtet sich nach Bonität und Laufzeit. Je besser die Bonität des Kreditnehmers eingestuft wird, desto niedriger fällt tendenziell der jährliche Zinssatz aus. Je länger die Laufzeit, desto höher ist tendenziell der Zinssatz. Es gibt allerdings auch viele Angebote, bei denen der Zinssatz für alle Laufzeiten identisch ist. Bei immer mehr Krediten gilt auch eine bonitätsunabhängige Verzinsung. Dann erhalten alle Kreditnehmer mit ausreichender Kreditwürdigkeit denselben Zinssatz.

Gebühren

Die am häufigsten anzutreffende Gebühr bei Ratenkrediten ist die Bearbeitungsgebühr. Sie beträgt meist 3 bis 5 Prozent des Nettokreditbetrages und wird diesem zugeschlagen und mitfinanziert. Wie auch alle anderen bei Kreditabschluß feststehenden Gebühren muss das Bearbeitungsentgelt im effektiven Jahreszins enthalten sein. Achtung: Im Fall einer vorzeitigen Kündigung wird die Bearbeitungsgebühr nicht zurückerstattet.

Zusätzliche Gebühren können anfallen, wenn nachträglich Änderungen am Kreditvertrag vorgenommen werden. Das betrifft zum Beispiel Sonderzahlungen, Stundungen oder Ratenneuaufteilungen.
Sicherheiten: Ratenkredite werden nicht durch Immobilien, Wertpapiere oder andere Vermögenswerte besichert. Als Sicherheit dient der Bank ausschließlich die Bonität des Kreditnehmers.

Zinsbindung

Die Zinsbindung bei Ratenkrediten erstreckt sich bis zum Ende der Laufzeit. Dadurch besteht für den Kreditnehmer kein Zinsänderungsrisiko. Die Höhe der Finanzierungskosten steht von Beginn an genauso fest wie die Höhe der monatlichen Raten und das Datum der letzten Rate.

Sondertilgung

Ratenkredite, die nach dem 11.06.2010 aufgenommen wurden, können vom Kreditnehmer jederzeit gekündigt und ganz oder teilweise werden. Banken dürfen in diesem Fall eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Diese darf dem Gesetz nach 1,0 Prozent des abgelösten Saldos (0,5 Prozent bei einer verbleibenden Restlaufzeit von unter 12 Monaten) nicht überschreiten. Bei vielen Banken fallen zusätzliche Gebühren an, die die Höhe der gesetzlichen  Vorfälligkeitsentschädigung erreichen oder überschreiten können.

Verwendungszweck

Ratenkredite sind in der Regel  nicht an einen bestimmten Verwendungszweck gebunden. Einige Banken bieten Kredite an, mit denen die Ablöse bestehender Verbindlichkeiten bei anderen Banken finanziert wird. Kreditnehmer müssen in diesem Fall ein Ablöseformular unterschreiben und die Bank damit ermächtigen, den Kredit ganz oder teilweise zum Ausgleich eines Saldos bei einem anderen Institut zu nutzen. Solche Beschränkungen sind jedoch die Ausnahme.

Vorteile gegenüber anderen Finanzierungsformen

Ratenkredite sind leicht verständlich und bieten ein Höchstmaß an Sicherheit im Hinblick auf die Finanzierungskosten. Zudem sind sie flexibel und können schnell beantragt werden. Die Zinssätze liegen deutlich unter denen von Dispositionskrediten und Teilzahlungsfunktionen von Kreditkarten.

Nachteile gegenüber anderen Finanzierungsformen

Wird ein Ratenkredit frühzeitig gekündigt können die Gesamtkosten abhängig von der Kostenstruktur des Darlehens (anfängliche Bearbeitungsgebühr) vergleichsweise hoch ausfallen. Wird ein Ratenkredit in einer Hochzinsphase aufgenommen, können Kreditnehmer nur eingeschränkt  von später sinkenden Zinsen profitieren, wenn hohe Kosten für eine vorzeitige Rückzahlung anfallen. Die Zinsen sind deutlich höher als bei (z. B. durch Grundpfandrecht) besicherten Krediten.

Für welche Vorhaben  eignet sich ein Ratenkredit?

Ratenkredite eignen sich für Finanzierungen, die mindestens 6 Monate in Anspruch nehmen. Es kann sich dabei um die Umschuldung anderer (teurerer) Kredit ebenso handeln wie um die Finanzierung von Konsumanschaffungen oder notwendiger Reparaturen etc. Auch Autofinanzierungen sind mit einem Ratenkredit ohne Abtretung des Fahrzeugs möglich.

Für wen eignet sich ein Ratenkredit?

Die Aufnahme eines Ratenkredits ist sinnvoll, wenn Finanzierungsbedarf besteht und sich dieser nicht durch Eigenkapital oder günstigere Darlehen abdecken lässt. Auch im Rahmen einer privaten Finanzoptimierung kommen Ratenkredite in Betracht. Praktisch alle Banken vergeben Ratenkredite an Beamte und Angestellte. Auch Rentner und Selbständige sowie Freiberufler können Kredite aufnehmen, wenn auch nicht bei allen Banken. Voraussetzung ist immer eine einwandfreie Zahlungshistorie. Zudem ist ein Einkommensnachweis erforderlich.

Wichtige Kriterien beim Ratenkredit-Vergleich

Das wichtigste Vergleichskriterium bei Ratenkrediten ist der effektive Jahreszins, indem gemäß Preisangabenverordnung neben dem gebundenen Sollzins auch alle Bearbeitungs- und Kontoführungsgebühren sowie sonstige Entgelte enthalten sein müssen. Grundsätzlich gilt deshalb: Je niedriger der Effektivzinssatz, desto günstiger das Darlehen.

Da im Fall einer vorzeitigen Kündigung anfänglich berechnete Bearbeitungsgebühren verloren sind, sollte beim Vergleich auf ein niedriges Entgelt geachtet werden. Viele Kredite werden ohne Bearbeitungsgebühr vergeben. Wichtig sind darüber hinaus die Kosten, die bei Sonderzahlungen bzw. vorzeitiger Tilgung anfallen. Auch hier gilt: Je weniger, desto besser. Welche Banken die besten Zinsen für Ratenkredite haben, zeigen Ihnen unser Kreditvergleich und unser Kreditrechner:

» Zu unserem Kreditvergleich

» Zu unserem Kreditrechner

Wichtig beim Kreditantrag

Banken  verkaufen Kreditnehmern gerne so genannte Restschuldversicherungen mit. Diese Policen zahlen die Kreditraten, wenn der Darlehensnehmer z.B. arbeitslos wird oder verstirbt. In den Versicherungsbedingungen finden sich jedoch sehr viele Ausschlussklauseln. Da sich die tatsächlichen Finanzierungskosten mit dem Abschluss einer Restschuldversicherung verdoppeln, sollte auf die Policen verzichtet werden. Im Kreditantrag muss die entsprechende Passage bei vielen Banken durchgestrichen werden, um den Abschluss zu verhindern. Bei Online-Anträgen  sollte die oft voreingestellte Auswahl deaktiviert werden.

Ratenkredit beantragen

Kreditanträge können je nach Bank online, per Telefon, in der Filiale oder bei einem mobilen Berater gestellt werden. Oft sind auch mehrere oder alle dieser Antragswege  möglich. Bei Online-Anträgen stellen Banken oft eine Sofortentscheidung auf Basis der Antragsdaten zur Verfügung. Ein Gang zur Post ist aber unabhängig vom Antragsweg unerlässlich, weil u.a. Einkommensnachweise postalisch versendet werden und auch die Legitimationsprüfung am Postschalter erfolgt.